Hunde

8 Anzeichen dafür, dass Ihr Hund unglücklich ist

Hunde, einer unserer freundlichen, kuscheligen Pfotenfreunde, können auch von Zeit zu Zeit traurig sein oder sogar depressiv werden. Aber wie können Sie als Eltern feststellen, ob Ihr Hund unglücklich ist? Was machen Hunde, wenn sie aufgeregt sind ?

Beobachten Sie einige Veränderungen im Verhalten Ihres Hundes, fühlen Sie sich unglücklich, haben aber Schwierigkeiten, sein Verhalten zu deuten? Eine Antwort auf die Fragen, auf die Sie Antworten suchen, finden Sie, indem Sie unsere Inhalte zu Ende lesen, in denen wir die Frage beantworten, was Hunde tun, wenn sie traurig sind.

Wenn Sie sich fragen, was das Verhalten Ihres Hundes bedeutet, lesen Sie außerdem die Bedeutung von Hundeverhalten: Was sagt Ihr Hund? Sie können sich auch unseren Artikel ansehen.

Was machen Hunde, wenn sie traurig sind?

Was machen Hunde, wenn sie aufgeregt sind ? Was sind die Symptome einer Depression bei Hunden? Hier sind 8 Verhaltensänderungen, die Ihnen helfen zu verstehen, was Ihr Hund fühlt!

1. Abnahmen des Appetits treten auf

Der effektivste Weg, um festzustellen, ob Ihr Hund verärgert ist, besteht darin, seinen Appetit zu überprüfen. Wenn Ihr Hund, von dem Sie wussten, dass er vorher sehr mit Nährstoffen beschäftigt war, das Interesse sogar an seinem Lieblingsfutter verloren zu haben scheint, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass er verärgert ist.

Andererseits muss diese Bewegung natürlich kontinuierlich sein, damit sie ein Zeichen von Unzufriedenheit ist. Wenn Sie beobachten, dass dieses Verhalten bei Ihrem Hund seit langem besteht, und selbst wenn Sie feststellen, dass das Gewicht Ihres Hundes im Vergleich zu früher abgenommen hat, dann können Sie die Möglichkeit einschätzen, dass Ihr Pfotenfreund depressiv ist.

2. Kauneigung beginnt

Eine der häufigsten Handlungen, die Hunde tun, wenn sie verärgert sind, ist das Kauen und Lecken ihrer Pfoten. Besonders wenn sie das Gefühl haben, unter Stress zu stehen, ist dieses Verhalten das Ergebnis von Aufregung aus irgendeinem Grund.

Darüber hinaus können Hunde, eines der saubersten Haustiere , ihre Pfoten lecken, wenn sie versuchen, sich zu reinigen. Aus diesem Grund müssen Sie sicherstellen, dass das Kau- und Leckverhalten nicht übermäßig ist und an Kontinuität gewinnt.

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, können Sie Ihren Hund so schnell wie möglich von einem Tierarzt Ihres Vertrauens untersuchen lassen.

3. Änderungen des Schlafmusters

Die meisten Tierhalter sagen, dass ihre Hunde tagsüber oft schlafen. Fast alle Hunde verbringen fast die Hälfte des Tages mit Schlafen. Vor allem Hunde, die einen Teil des Tages allein zu Hause verbringen, schlafen ein, wenn ihre Besitzer zur Arbeit gehen, und müssen eine Pause einlegen, wenn sie nach Hause kommen.

Aber wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Haustier in letzter Zeit mehr oder weniger schläft als zuvor, können Sie vermuten, dass es an diesem Punkt unglücklich ist. Bevor Sie sich zu diesem Thema ein endgültiges Urteil bilden, sollten Sie sich natürlich auch vergewissern, dass Ihr Hund in guter körperlicher Verfassung ist.

4. Verhält sich inaktiv

Die überwiegende Mehrheit der Hunde; Besonders kleine Hunderassen sind sehr aktive Haustiere. Sie wollen ständig mit ihren Besitzern und anderen Tieren um sie herum Kontakte knüpfen und spielen.

Wenn Ihr einziger Hund, um den Sie sich kümmern, früher unfähig war, still zu sitzen und Freude auszustrahlen, jetzt weniger als zuvor handelt und sich gleichgültig verhält, könnte dies eine Antwort auf die Frage sein, was Hunde tun, wenn sie traurig sind .

5. Verliert das Interesse an Spielzeug

Wie Sie wissen, gehören Hunde zu den Lebewesen, die gerne spielen und immer auf Aufmerksamkeit warten. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund in letzter Zeit nicht mehr so ​​gerne spielt wie früher, könnte dies ein Beispiel für Depressionssymptome bei Hunden sein.

Wir empfehlen Ihnen, zu überprüfen, wie lange diese Situation bereits andauert. Denn wie bei jedem Lebewesen ist es normal, dass sich Ihr Hund eine Zeit lang auf andere Dinge konzentriert. Aber wenn Ihr lieber Freund sehr lange gleichgültig ist, können Sie dies berücksichtigen.

6. Er verliert seine Aufregung

Gibt es eine Veränderung im Verhalten Ihres Hundes, der Sie begrüßt, indem er zur Tür rennt, wenn Sie nach Hause kommen und nicht stehen bleiben können? dein Hund; Wenn er die Umgebung gleichgültig beobachtet, obwohl Sie ihm sein Lieblingsfutter hinstellen, oder wenn er auf seinem Bett schläft, anstatt mit Ihnen zu spielen, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass Ihr Hund unglücklich und traurig ist.

In dieser Richtung können Sie damit beginnen, die Schritte zu recherchieren, die Ihren Hund nach wie vor glücklich machen.

7. Er beginnt im Haus zu touren

Ein weiteres Detail, das so viel Aufmerksamkeit erregt, wie ein Hund mehr als zuvor schläft, ist, dass er sich ständig im Haus bewegt und ängstliches Verhalten zeigt. Wenn sich Ihr Hund ständig im Haus bewegt, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass er sich im Haus langweilt.

Dieses Verhalten, das besonders bei Hunden auftritt, die tagsüber Zeit allein zu Hause verbringen, ist auch auf Bewegungsmangel zurückzuführen. Wenn Sie darauf achten, Ihren Hund öfter spazieren zu führen, wird dieses Problem beseitigt.

8. Er wird reizbar

Depressionen können der zugrunde liegende Grund sein, warum Hunde aggressives Verhalten zeigen und reizbar werden, wenn nichts da ist. Mit anderen Worten, die Tatsache, dass Hunde reizbar werden, ist eine weitere Antwort auf die Frage, was Hunde tun, wenn sie sich aufregen.

Wenn Ihr Hund wütender und aggressiver auf das reagiert, was um ihn herum, die Menschen um ihn herum oder sogar Sie passiert, sollten Sie bedenken, dass dies ein Problem ist, das gelöst werden muss. Darüber hinaus können Knurren und Bellen zu den sehr häufigen Verhaltensweisen bei wütenden Hunden gehören

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert