die Gesundheit,  Ernährung und Gesundheit

Analfissur

Eine Analfissur ist ein Riss oder eine offene Wunde (Geschwür), die sich in der Auskleidung des Dickdarms in der Nähe des Anus entwickelt.

Analfissur symptome

Die häufigsten Symptome von Analfissuren sind:

  • ein stechender Schmerz beim Stuhlgang, oft gefolgt von einem tiefen brennenden Schmerz, der mehrere Stunden anhalten kann
  • Bluten beim Stuhlgang – die meisten Menschen bemerken eine kleine Menge hellrotes Blut entweder in ihrem Stuhlgang oder auf dem Toilettenpapier

Wann Sie einen Hausarzt aufsuchen sollten

Suchen Sie einen Hausarzt auf, wenn Sie glauben, dass Sie eine Analfissur haben.

Lassen Sie sich nicht durch Verlegenheit davon abhalten, Hilfe zu suchen. Analfissuren sind ein häufiges Problem, an das Hausärzte gewöhnt sind.

Die meisten Analfissuren bessern sich ohne Behandlung, aber ein Hausarzt wird andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen ausschließen wollen, wie zum Beispiel Hämorrhoiden ( Hämorrhoiden ).

Sie können Sie auch über Selbsthilfemaßnahmen und Behandlungen informieren, die Ihre Symptome lindern und das Risiko eines erneuten Auftretens von Fissuren verringern können.

Analfissuren diagnostizieren

Der Hausarzt wird Sie nach Ihren Symptomen und der Art Ihrer Schmerzen fragen. Sie können auch nach Ihren Toilettengewohnheiten fragen.

Sie können den Riss normalerweise sehen, indem sie Ihr Gesäß sanft teilen.

Eine digitale rektale Untersuchung , bei der ein Hausarzt einen geschmierten, behandschuhten Finger in Ihren Po einführt, um nach Anomalien zu fühlen, wird normalerweise nicht zur Diagnose von Analfissuren verwendet, da dies wahrscheinlich schmerzhaft ist.

Der Hausarzt kann Sie zu einer fachärztlichen Untersuchung überweisen, wenn er der Meinung ist, dass etwas Ernstes Ihre Fissur verursacht.

Dies kann eine gründlichere Untersuchung Ihres Gesäßes beinhalten, die unter Anästhesie durchgeführt wird, um Schmerzen zu minimieren.

Gelegentlich kann bei Fissuren, die auf einfache Behandlungen nicht angesprochen haben, eine Messung des analen Schließmuskeldrucks durchgeführt werden.

Der Analsphinkter ist der Muskelring, der den Anus öffnet und schließt.

Was verursacht Analfissuren?

Analfissuren werden am häufigsten durch Schäden an der Schleimhaut des Anus oder Analkanals, dem letzten Teil des Dickdarms, verursacht.

Die meisten Fälle treten bei Menschen mit Verstopfung auf, wenn ein besonders harter oder großer Kot die Schleimhaut des Analkanals zerreißt.

Andere mögliche Ursachen für Analfissuren sind:

  • anhaltender Durchfall
  • entzündliche Darmerkrankungen (IBD), wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
  • Schwangerschaft und Geburt
  • gelegentlich eine  sexuell übertragbare Infektion (STI) wie Syphilis  oder  Herpes , die den Analkanal infizieren und schädigen kann
  • ungewöhnlich straffe Analschließmuskeln haben, die die Spannung in Ihrem Analkanal erhöhen und ihn anfälliger für Risse machen können

In vielen Fällen kann keine eindeutige Ursache identifiziert werden.

Behandlung einer Analfissur vom Hausarzt

Ein Hausarzt kann Medikamente verschreiben, um Ihre Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

Dazu können  Abführmittel gehören , die Ihnen helfen, leichter zu kacken, und schmerzstillende Salben, die Sie direkt auf Ihren Anus auftragen.

Eine Operation kann bei hartnäckigen Analfissuren empfohlen werden, wenn Selbsthilfemaßnahmen und Medikamente nicht geholfen haben.

Eine Operation ist bei der Behandlung von Analfissuren oft sehr effektiv, birgt jedoch ein geringes Risiko für Komplikationen, wie z. B. einen vorübergehenden oder dauerhaften Verlust der Darmkontrolle ( Darminkontinenz ).

Analfissuren heilen in der Regel innerhalb weniger Wochen ohne Behandlungsbedarf ab.

Aber sie können leicht wiederkommen, wenn sie durch unbehandelte Verstopfung verursacht werden.

Bei manchen Menschen dauern die Symptome von Analfissuren 6 Wochen oder länger an (chronische Analfissuren).

Wie man die Symptome einer Analfissur lindert

Einige einfache Selbsthilfemaßnahmen können den Gang zur Toilette erleichtern.

Dies ermöglicht die Heilung bestehender Fissuren und verringert Ihre Chancen, in Zukunft neue Fissuren zu entwickeln.

Selbsthilfemaßnahmen zur Vermeidung von Verstopfung sind:

  • viel  Ballaststoffe  in Ihrer Ernährung, wie Obst und Gemüse  sowie Vollkornbrot, Nudeln und Reis – Erwachsene sollten mindestens 30 g Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen
  • Bleiben Sie gut hydratisiert, indem  Sie viel Flüssigkeit trinken
  • Ignorieren Sie den Drang zum Stuhlgang nicht – dies kann dazu führen, dass Ihr Stuhlgang austrocknet und schwerer zu passieren ist
  • regelmäßig trainieren  – Sie sollten jede Woche mindestens 150 Minuten körperlich aktiv sein

Sie können helfen, die Schmerzen zu lindern, indem Sie einfache Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen oder Ihren Po mehrmals täglich in einem warmen Bad einweichen, insbesondere nach dem Stuhlgang.

Wer ist betroffen

Analfissuren sind ziemlich häufig, etwa 1 von 10 Menschen sind irgendwann in ihrem Leben davon betroffen.

Sie betreffen beide Geschlechter gleichermaßen und Menschen jeden Alters können sie bekommen.

Aber Kinder und junge Erwachsene zwischen 15 und 40 Jahren bekommen eher Analfissuren.

Wie andere kleine Schnitte oder Hautrisse heilt auch eine Analfissur oft innerhalb weniger Wochen von selbst.

Sie sollten jedoch einen Hausarzt aufsuchen, wenn Sie eine Analfissur haben, da er Ihnen Ratschläge und Medikamente geben kann, um Ihre Symptome zu lindern und die Fissur schneller heilen zu lassen.

Die meisten Analfissuren heilen mit der Behandlung, obwohl sie leicht wieder auftreten können, insbesondere wenn Sie die Ratschläge zur Selbsthilfe nicht befolgen.

Selbsthilfe

Es gibt eine Reihe von Selbsthilfemaßnahmen, die der Hausarzt empfehlen kann, um Verstopfung zu lindern  und die durch Analfissuren verursachten Schmerzen zu lindern. 

Die Linderung von Verstopfung kann die Heilung von Analfissuren ermöglichen und die Wahrscheinlichkeit verringern, dass sich in Zukunft weitere Fissuren entwickeln.

Maßnahmen zur Selbsthilfe sind:

  • Erhöhen Sie Ihre tägliche  Ballaststoffzufuhr, indem Sie viele ballaststoffreiche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in Ihre Ernährung aufnehmen
  • Austrocknung vermeiden,  indem  viel Wasser getrunken wird
  • versuchen, sich mehr zu  bewegen  – zum Beispiel durch tägliches Spazierengehen oder Joggen
  • Finden Sie einen Ort und eine Tageszeit, an denen Sie bequem Zeit auf der Toilette verbringen können
  • Zögern Sie nicht, auf die Toilette zu gehen, wenn Sie den Drang verspüren
  • Wenn Sie Feuchttücher verwenden, vermeiden Sie Produkte, die Duftstoffe oder Alkohol enthalten, da dies zu Beschwerden oder Juckreiz führen kann. Wenn Sie Toilettenpapier verwenden, verwenden Sie eine weiche Marke und vermeiden Sie es, zu stark zu wischen
  • Tauchen Sie Ihren Po mehrmals täglich in ein warmes Bad, besonders nach dem Stuhlgang, um die Muskeln in Ihrem Anus zu entspannen

 Weitere Tipps zur Selbsthilfe finden Sie unter Analfissuren  vorbeugen .

Medikamente

Es gibt eine Reihe verschiedener Medikamente, die ein Hausarzt empfehlen kann, um Ihre Symptome zu lindern und die Heilung Ihrer Analfissur zu ermöglichen.

Abführmittel

Abführmittel  sind eine Art von Medizin, die Ihnen helfen kann, leichter Stuhlgang zu machen.

Erwachsenen mit einer Analfissur werden in der Regel volumenbildende Abführtabletten oder -granulate verschrieben. Diese wirken, indem sie Ihrem Kot helfen, Flüssigkeit zu halten, wodurch er weicher wird und weniger wahrscheinlich austrocknet.

Kindern mit einer Analfissur wird normalerweise eine osmotische Abführlösung zum Einnehmen verschrieben. Diese Art von Abführmittel wirkt, indem es die Menge an Flüssigkeit im Darm erhöht, was den Körper dazu anregt, Stuhlgang zu machen.

Ein Hausarzt kann empfehlen, die Behandlung mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese alle paar Tage schrittweise zu erhöhen, bis Sie alle 1 oder 2 Tage weiche Kot ausscheiden können.

Schmerzmittel

Wenn Sie nach dem Stuhlgang anhaltende brennende Schmerzen haben, kann der Hausarzt die Einnahme gängiger Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen empfehlen , die Sie in der Apotheke oder im Supermarkt kaufen können.

Wenn Sie sich entscheiden, diese Arzneimittel einzunehmen, befolgen Sie unbedingt die Dosierungsanweisungen auf der Packungsbeilage oder Packung.

Glyceroltrinitrat

Wenn sich Ihre Symptome nicht innerhalb von ein oder zwei Wochen bessern, kann der Hausarzt ein Medikament namens Glyceryltrinitrat (GTN) verschreiben, eine Salbe, die normalerweise zweimal täglich auf den Analkanal aufgetragen wird.

GTN erweitert die Blutgefäße im und um den Anus herum, erhöht die Blutversorgung der Fissur und hilft ihr, schneller zu heilen. Es kann auch helfen, den Druck im Analkanal zu reduzieren, was die Schmerzen lindern sollte.

In der Regel müssen Sie GTN-Salbe mindestens 6 Wochen lang anwenden oder bis Ihre Fissur vollständig verheilt ist.

Die Mehrheit der akuten Fissuren (weniger als 6 Wochen vorhanden) heilt mit einer GTN-Behandlung. Etwa 7 von 10 chronischen Fissuren heilen bei richtiger Anwendung mit der GTN-Therapie.

Kopfschmerzen sind eine sehr häufige Nebenwirkung der GTN-Salbe, die bis zur Hälfte der Anwender betrifft. Manche Menschen fühlen sich nach der Anwendung der Salbe auch schwindelig oder benommen.

GTN ist nicht geeignet für Kinder, schwangere oder stillende Frauen.

Wenn Kopfschmerzen ein Problem darstellen, kann es hilfreich sein, die Salbenmenge für ein paar Tage zu reduzieren. Die Anwendung einer erbsengroßen Menge Salbe 5 oder 6 mal täglich ist oft besser als die Anwendung einer größeren Menge zweimal täglich.

Topische Anästhetika

Wenn Sie besonders starke Analschmerzen haben, kann der Hausarzt ein Lokalanästhetikum verschreiben, um Ihren Anus zu betäuben, bevor Sie einen Stuhlgang haben.

Ein topisches Medikament ist eines, das Sie direkt in die betroffene Stelle einreiben. Es wird nicht helfen, Fissuren zu heilen, aber es kann helfen, den Schmerz zu lindern.

Lidocain ist das am häufigsten verschriebene Lokalanästhetikum für Analfissuren. Es liegt entweder in Form eines Gels oder einer Salbe vor und wird normalerweise nur für kurze Zeit (einige Tage) angewendet.

Kalziumkanalblocker

Calciumkanalblocker wie Diltiazem sind eine Art von Arzneimitteln, die normalerweise zur Behandlung  von Bluthochdruck  (Hypertonie) angewendet werden.

Aber auch topische Calciumkanalblocker, die direkt auf den Anus aufgetragen werden, haben sich bei der Behandlung einiger Menschen mit Analfissuren als nützlich erwiesen.

Topische Kalziumkanalblocker wirken, indem sie den Schließmuskel entspannen und die Blutversorgung der Fissur erhöhen.

Nebenwirkungen können Kopfschmerzen, Schwindel und Juckreiz oder Brennen an der Stelle sein, wenn Sie das Arzneimittel anwenden. Alle Nebenwirkungen sollten innerhalb weniger Tage abklingen, sobald sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt hat.

Topische Calciumkanalblocker gelten als ungefähr so ​​wirksam wie GTN-Salbe zur Behandlung von Analfissuren und können empfohlen werden, wenn andere Arzneimittel nicht geholfen haben.

Wie bei der GTN-Salbe müssen Sie in der Regel Kalziumkanalblocker mindestens 6 Wochen lang anwenden oder bis Ihre Fissur vollständig verheilt ist.

Botulinumtoxin-Injektionen

Botulinumtoxin ist eine relativ neue Behandlung für Analfissuren. Es wird normalerweise verwendet, wenn andere Arzneimittel nicht geholfen haben. Botulinumtoxin ist ein starkes Gift, das in kleinen Dosen sicher verwendet werden kann.

Wenn Sie eine Analfissur haben, kann eine Injektion des Toxins verwendet werden, um Ihren Schließmuskel zu lähmen. Dies sollte verhindern, dass sich der Muskel verkrampft, Schmerzen lindern und die Fissur heilen lassen.

Es ist nicht klar, wie effektiv Botulinumtoxin-Injektionen bei Analfissuren sind, aber Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass sie für mehr als die Hälfte der Menschen, die sie haben, hilfreich sind. Dies ähnelt einer Behandlung mit GTN-Salbe und topischen Kalziumkanalblockern.

Die Wirkung von Botulinumtoxin-Injektionen hält etwa 2 bis 3 Monate an, was normalerweise genug Zeit für die Heilung der Fissur geben sollte.

Nachverfolgen

Möglicherweise haben Sie einige Wochen nach Beginn Ihrer Behandlung einen Nachsorgetermin. Auf diese Weise kann der Hausarzt überprüfen, ob Ihre Fissur verheilt ist oder angemessene Anzeichen einer Besserung zeigt.

Wenn die Fissur vollständig verheilt ist, kann der Hausarzt einige Wochen später einen weiteren Kontrolltermin empfehlen.

Wenn Ihre Analfissur besonders schwerwiegend ist oder nach 8 Wochen nicht auf die Behandlung anspricht, müssen Sie möglicherweise an einen Darmchirurgen überwiesen werden, einen Arzt, der auf Erkrankungen spezialisiert ist, die das Rektum und den Anus betreffen. Dies beinhaltet normalerweise eine Art Operation.

Chirurgie

Eine Operation kann empfohlen werden, wenn andere Behandlungen nicht gewirkt haben. 

Es wird allgemein als die effektivste Behandlung für Analfissuren angesehen, wobei mehr als 9 von 10 Menschen gute Langzeitergebnisse erzielen. Es birgt jedoch ein geringes Risiko von Komplikationen.

Es gibt eine Reihe verschiedener Operationstechniken, die zur Behandlung von Analfissuren eingesetzt werden können.

Laterale Sphinkterotomie

Bei einer lateralen Sphinkterotomie wird ein kleiner Schnitt in den Muskelring gemacht, der den Schließmuskel umgibt, um die Spannung in Ihrem Analkanal zu verringern. Dies ermöglicht die Heilung der Analfissur und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass weitere Fissuren entstehen.

Es ist eine kurze und relativ unkomplizierte Operation, die normalerweise unter  Vollnarkose ambulant durchgeführt wird. Das bedeutet, dass Sie während des Eingriffs schlafen, aber in der Regel nicht im Krankenhaus übernachten müssen.

Eine laterale Sphinkterotomie ist eine der effektivsten Behandlungen für Analfissuren mit einer guten Erfolgsbilanz. Die meisten Menschen werden innerhalb von 2 bis 4 Wochen vollständig geheilt.

Weniger als 1 von 20 Personen, die sich dieser Art von Operation unterziehen, erleidet danach einen vorübergehenden Verlust der Darmkontrolle ( Darminkontinenz ) als Folge einer Schädigung der Analmuskulatur.

Dies ist jedoch normalerweise eine leichte Form der Inkontinenz, bei der die Person das Furzen ( Blähungen ) nicht verhindern kann und normalerweise nur wenige Wochen anhält.

Vorschub anale Klappen

Bei der Erweiterung des Anallappens wird gesundes Gewebe aus einem anderen Teil Ihres Körpers entnommen und zur Reparatur der Fissur und zur Verbesserung der Blutversorgung der Fissur verwendet.

Dieses Verfahren kann empfohlen werden, um langfristige (chronische) Analfissuren zu behandeln, die durch eine Schwangerschaft oder eine Verletzung des Analkanals verursacht wurden.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert